Press "Enter" to skip to content

Venedig überschwemmt – wie sieht die Zukunft seiner historischen Stätten aus?

Von Marianna Cerini verfasst. CNNBilder des überfluteten Markusdoms in Venedig haben diese Woche viele Menschen auf der ganzen Welt schockiert. Seit Dienstag wurden Teile der Stadt durch das schwerste Hochwasser beschädigt, das Venedig seit über einem halben Jahrhundert gesehen hat. 85% der Straßen und Gebäude, von denen einige einen enormen kulturellen Wert haben, sind von zwei Metern Wasserstand überflutet . Der Markusdom, der im 9. Jahrhundert erbaut wurde, um die Reliquien von Markus zu beherbergen, und eine der berühmtesten Kathedralen der Welt, ist eine davon. Der Bürgermeister der Stadt, Luigi Brugnaro, der am Donnerstag den Ausnahmezustand erklärte, sagte, das Wahrzeichen habe "schweren Schaden erlitten". Auch andere architektonische und historische Schätze des UNESCO-Weltkulturerbes wurden schwer getroffen. Der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte hat die Katastrophe als "Schlag gegen die Kunst unseres Landes" bezeichnet. "Obwohl es noch zu früh ist, um das Ausmaß seiner Verwüstung zu quantifizieren, ist es wahrscheinlich, dass es unauslöschliche Spuren hinterlassen wird."Ein Mann überquert am 15. November 2019 den überfluteten Markusplatz.Am 15. November 2019 überquert ein Mann den überfluteten Markusplatz. Bildnachweis: FILIPPO MONTEFORTE via Getty Images

Bedrohung für Denkmäler und kulturelle Einrichtungen

Von großen Monumenten wie dem Markusplatz und dem Dogenpalast bis zu seinen historischen Vierteln hat Venedig eine der höchsten Konzentrationen an architektonischen Meisterwerken der Welt. Es ist auch die Heimat einiger der größten Gemälde von Künstlern wie Canaletto, J.M.W. Turner und Francesco Guardi. Das Gezeitenwasser schont keines. Der Markusdom, der in seiner neunjährigen Geschichte nur sechsmal überflutet wurde, ist derzeit eines der Hauptanliegen von Kultur- und Architekturexperten. Die Innenräume – der Narthex und das Baptisterium – wurden überschwemmt, und der Wasserdruck hat die unteren Fenster zerbrochen und die Krypta untergetaucht, so die italienische Presseagentur AGI. Ein Mann pumpt am 13. November Wasser aus der überfluteten Krypta des Markusdoms.Ein Mann pumpt am 13. November Wasser aus der überfluteten Krypta des Markusdoms. Credit: MARCO BERTORELLO über Getty Images "Die Situation ist äußerst komplex und bedenklich, nicht nur für den Wasserstand, sondern auch für die Anzahl der Stunden, die der kostbare Marmor benötigt Bodenbeläge und Holzbeschichtungen der Basilika wurden eingetaucht ", sagte Salvo Natasi, Generalsekretär des italienischen Ministeriums für Kulturgüter und Aktivitäten, gegenüber der italienischen Presseagentur ANSA. "Wasser ist in die gesamte Kathedrale eingedrungen, nicht nur in den ersten Teil, wie es bei den letzten Überschwemmungen im letzten Jahr der Fall war. Die Superintendenten sind im Einsatz und haben alle ihre Restaurierungsspezialisten zur Verfügung gestellt." Die überflutete Krypta des Markusdoms.Die überflutete Krypta des Markusdoms. Kredit: MARCO BERTORELLO über Getty Images Es gibt auch Ängste vor strukturellen Schäden an den weiß-schwarzen Brekziensäulen des Basilikums und vor möglicher Korrosion durch Salzwasser auf den komplizierten Mosaiken und Fliesen. Andere bemerkenswerte Websites sind betroffen. Die barocke Kirche San Moisè gleich hinter dem Markusplatz ist überflutet. Es beherbergt Kunstwerke von Tintoretto und Palma il Giovane sowie zahlreiche Marmorskulpturen des deutschen Künstlers Heinrich Meyring. Das Teatro La Fenice, Teil eines Palastes aus dem 18. Jahrhundert; die Ca 'Foscari Universität, die seit 1868 in einem venezianischen gotischen Komplex untergebracht ist; Der Dogenpalast, ein opulentes Museum mit einer bemerkenswerten Architektur aus dem 14. Jahrhundert, wurde laut Art Tribune ebenfalls schwer beschädigt. Die Bilder des Gritti-Palastes aus dem 15. Jahrhundert, eines prächtigen Gebäudes am Canal Grande, das 2013 zu einem Luxushotel umgebaut und einer umfassenden Renovierung unterzogen wurde (um Überschwemmungen standzuhalten), zeigen wassergefüllte Innenräume von der Bar bis zur Lobby. Ein Raum im überfluteten Gritti-Palast.Ein Raum im überfluteten Gritti-Palast. Bildnachweis: MARCO BERTORELLO / AFP / AFP über Getty ImagesUnter den jahrhundertealten Fresken, Gemälden und Artefakten der Stadt, die nach der Flut umfangreiche Restaurierungsarbeiten erfordern, können auch zeitgenössische Werke beschädigt werden. Banksys "Shipwrecked Girl" -Wandgemälde, das im vergangenen Mai auf dem beliebten Rio di Ca 'Foscari-Kanal erschien, steht unter Hochwasser. Einige Experten sagen, um das volle Ausmaß der Schäden der Überschwemmungen zu verstehen, müssen die Gewässer zuerst nachlassen. "Venedig ist es gewohnt, ständig von Wasser umgeben zu sein, aber das ist wirklich etwas anderes", sagte Toto Bergamo Rossi, der Direktor von Venetian Heritage, einer Organisation, die das kulturelle Erbe der Stadt bewahren möchte, in einem Telefoninterview. "Das Hauptproblem ist Salzwasser. Wenn Salz die Materialien dieser Gebäude durchdringt – sei es Marmor, Fliesen, Gips oder Holz – kristallisiert es und steigt vertikal auf, sobald das Wetter trockener wird, vom Boden in den ersten Stock und so weiter. Es ist fast wie Krebs für diese Bauwerke, zumal wenn sie so alt sind. Das gesamte Mauersystem kann davon betroffen sein. "Bergamo Rossi sagte, dass der Markusdom derzeit am stärksten betroffen ist, da er einer der ältesten der Stadt ist Gebäude und deshalb sitzt es niedriger als der Rest von Venedig. Der Wiederherstellungsprozess muss das Wasser so schnell wie möglich abpumpen und wahrscheinlich den gesamten Raum mehrmals waschen, um Salzwasser zu entfernen. "Die Kirchen sind ebenfalls in einem schlechten Zustand. Im Moment sind sie im Grunde genommen zu Schwimmbädern geworden. Es ist sehr traurig. Viele von ihnen sind ziemlich niedrig und verwenden immer noch Kirchenbänke aus Walnussholz aus dem 18. Jahrhundert. Es wäre schwierig, diese vor Wasserschäden zu bewahren ", fügte er hinzu. "Zum Glück scheinen Artefakte und Sammlungen verschont geblieben zu sein, da sie normalerweise nicht im Erdgeschoss aufbewahrt werden."In einem Flügel des Markusdoms, in dem am Mittwoch, dem 13. November, verschiedene Gegenstände als Schlüsselringe, Rosenkränze und Kreuze aufbewahrt werden, werden Schäden bewertet.In einem Flügel des Markusdoms, in dem am Mittwoch, dem 13. November, verschiedene Gegenstände als Schlüsselringe, Rosenkränze und Kreuze aufbewahrt werden, werden Schäden bewertet. Credit: MARCO BERTORELLO / via Getty Images Museen und sogar die Biennale von Venedig – eine monatelange Kunst- und Architekturausstellung mit internationalen Zuschauern – haben ihre Türen für Besucher geschlossen. Am Mittwoch schloss die Biennale von Venedig ihre Ausstellungen Giardini und Arsenale. Auch die Peggy Guggenheim Collection blieb bis Freitag geschlossen. "Venedig wurde von außergewöhnlichen Fluten heimgesucht und befindet sich nun in einem Zustand der Katastrophe und Alarmbereitschaft. Glücklicherweise ist das Museumspersonal gut und sicher, das Museum und die Sammlungen sind sicher und wurden nicht beschädigt, aber aus Sicherheitsgründen und in Ordnung Um diese Notsituation einschließlich einiger Schäden an der Kasse und im Geschäft zu bewältigen, ist das Museum heute und morgen für die Öffentlichkeit geschlossen ", so Regisseurin Karole PB Vail hat auf Instagram gepostet. Die beiden Veranstaltungsorte der Pinault-Sammlung, der Palazzo Grassi und der Punta della Dogana, folgten ebenso wie das Museo di Palazzo Grimani, das auf Instagram ein Bild seines überfluteten Innenhofs veröffentlichte.

Eine ungewisse Zukunft

Obwohl das Wasser am Mittwoch vorübergehend zurückging, kam am Freitag mehr schlechtes Wetter und wird für die kommenden Tage erwartet. Prognosen gehen von Gezeiten von mehr als einem Meter aus. Doch Hochwasser, so schlimm sie auch sein mögen, sind nur ein Teil des Problems. Venedig besteht aus 118 Inseln und liegt auf einer Gezeitenlagune auf Schlammsedimenten, die sich verschieben. Frühe Industrieunternehmen wie der Bau einer Brücke zum Festland und von Offshore-Pfeilern wirkten sich auf den Meeresboden und die Gezeitenzyklen so aus, dass die Stadt anfälliger für Überschwemmungen wurde. Am Mittwoch, den 13. November, spazieren die Menschen über den überfluteten Markusplatz an der Markusbasilika vorbei.Die Menschen spazieren am Mittwoch, dem 13. November, über den überfluteten Markusplatz an der Markusbasilika vorbei. Credit: MARCO BERTORELLO / AFP / AFP über Getty Images Im 20. Jahrhundert nahmen die Herausforderungen zu, als unter der Lagune riesige Mengen Wasser für die Industrie abgepumpt wurden Projekte, die Bodensenkung verursachen. Die Praxis wurde in den 1970er Jahren eingestellt, aber der mit dem Klimawandel verbundene Anstieg des Meeresspiegels und die turbulente Wäsche durch den starken Kreuzfahrtschiffsverkehr haben die Fundamente der Stadt weiter beschädigt und dazu geführt, dass sie allmählich gesunken sind. Venedig hat über 6 Milliarden US-Dollar für den Bau eines Hochwassersperrsystems, der MOSE, ausgegeben, mit dem die Lagune bei Flut vom Meerwasser isoliert und gleichzeitig das Niveau der häufigsten Gezeiten gesenkt werden soll. Die Arbeiten für das Projekt, das 1984 erstmals geplant wurde, begannen 2003 und sollten 2011 abgeschlossen sein. Aufgrund von Verzögerungen und einer Reihe von Problemen müssen die Bauarbeiten jedoch noch abgeschlossen werden (Fälligkeitsdatum ist jetzt 2022).Blöcke der mobilen Tore des experimentellen elektromechanischen Moduls (Mose) im Jahr 2014.Blöcke der mobilen Tore des experimentellen elektromechanischen Moduls (Mose) im Jahr 2014. Gutschrift: VINCENZO PINTO / AFP / AFP über Getty ImagesBut, während MOSE die Stadt einige Zeit (nach Angaben von Umweltingenieuren rund drei Jahrzehnte) kaufen könnte, wenn sie wird funktionale Studien haben gezeigt, dass der Klimawandel Venedig in den nächsten 100 Jahren unter Wasser treiben könnte. "Das Auftreten von außergewöhnlich hohen Gewässern stellt eine erhebliche Bedrohung für den Schutz und die Integrität der Lagune von Venedig und historischer Siedlungen dar", heißt es in der UNESCO-Liste. "Diese Bedrohungen werden als vorrangig eingestuft. Ich hoffe, dass diese Tragödie der italienischen Regierung und der Welt als Weckruf für das dient, was in Venedig getan werden muss", sagte Toto Bergamo Rossi zu vervollständigen. Nicht in zwei Jahren, sondern in den nächsten Monaten. Auch für Gebäude muss eine bessere Entwässerung, Instandhaltung und Materialverstärkung gewährleistet sein. Dies könnte leicht wieder vorkommen, und das können wir uns einfach nicht leisten. Es ist zu viel gefährdet. "

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *