Press "Enter" to skip to content

Roger Federer besiegt Novak Djokovic, um im ATP-Finale aufzusteigen


Federers überzeugender 6: 4: 6: 3-Sieg vor rund 18.000 Zuschauern, der ihn so lautstark wie im Wimbledon-Finale im Juli untermauerte, als er zwei Matchballs auf eigene Faust hielt, schickte ihn ins Halbfinale bei den Meisterschaften zum Jahresende auf Kosten von Djokovic. "Ich bin nur glücklich über das Niveau, das ich heute spielen kann, und natürlich ist es immer etwas Besonderes, Novak zu schlagen, noch mehr (nach) dem, was passiert ist, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass ich die Geister oder ähnliches loswerden musste." Federer erzählte Reportern. "Ich habe das Gefühl, dass ich danach ziemlich schnell weiterkomme." Das Ergebnis beendete auch Djokovics Chancen, das Jahr als Nummer 1 vor Rafael Nadal zu beenden und einen sechsten Jahressieg für Federer zu holen. "Es war nicht viel, was ich in diesem Spiel richtig gemacht habe", sagte Djokovic, der immer noch einen 26: 23-Sieg gegen Federer vorweisen kann, gegenüber Reportern. „Realistisch gesehen war er in jeder Hinsicht der bessere Spieler und hat den Sieg absolut verdient.“ Er hat großartig gedient, sich gut bewegt und meinen Aufschlag sehr gut erwidert. Ich glaube, er hat von Anfang an alles richtig gemacht. Von meinem Ende an spielte ich einfach zu neutral. "Ich konnte seinen Aufschlag nicht gut lesen. Nur ein ziemlich schlechtes Spiel von meiner Seite." Niemand hält mehr Jahresschlusspokale als Federer im Herrenspiel, daher ist es keine Überraschung, dass der 38-Jährige bei diesem Event auch dabei ist verlor fünf Spiele gegen Djokovic. Sein früherer Sieg? In der Gruppenphase bei den ATP-Finals im Jahr 2015. Er hat in der Tat fehlerfrei gedient, 73% seiner ersten Aufschläge im Spiel erhalten und 81% dieser Punkte gewonnen. Es gab ein Dutzend Asse und er hatte nur einen Breakpoint gegen den Top-Rückkehrer des Spiels. "Ich hatte ein gutes Dienstjahr", sagte Federer. "Ich bin mir sicher, dass ich mich dieses Jahr irgendwann großartig gefühlt habe. Vielleicht sogar in Basel, weil ich dort das Turnier durchlaufen habe", fügte er hinzu und verwies auf den Titel in seiner Heimatstadt im letzten Monat. "Also weiß ich, dass ich es schaffen kann. Aber das war offensichtlich nicht Novak Djokovic gegenüber von mir." Es ist definitiv etwas Besonderes, die Spots so zu treffen, wie ich es heute getan habe. " im zweiten satz, aber "es war wahrscheinlich nur eine umständliche, schnelle bewegung, die ich gemacht habe. Später gab es keine Probleme mehr. "Federer wurde Zweiter in der Gruppe Björn Borg hinter Dominic Thiem, der die Gruppe bereits nach einem Sieg gegen Federer und Djokovic anführte. Der großartige Österreicher verlor seine perfekte Bilanz, fiel jedoch an Matteo Berrettini am Donnerstag in der O2 Arena, 7-6 (7-3) 6-3.

Federer gegen Nadal?

Tennisfans wurden in dieser Saison bei Grand Slams mit zwei Zusammenstößen zwischen Federer und Nadal verwöhnt, und die beiden Titanen, die zusammen 39 Majors besitzen, werden im Halbfinale zusammenstoßen, wenn der Spanier aus der Gruppe Andre Agassi ausscheidet. Dafür muss sich Nadal am Freitag gegen Stefanos Tsitsipas durchsetzen und hoffen, dass Titelverteidiger Alexander Zverev gegen den US Open-Finalisten Daniil Medvedev verliert. LESEN: Nadal verärgert über die Heiratsfrage des ReportersNadal feierte am Mittwoch ein wunderbares Comeback gegen Medwedew, um im Wettbewerb zu bleiben, einen Matchball abzuwehren und im dritten Satz von 5: 1 nach unten zu kommen. Bemerkenswerterweise hat Federer das Halbfinale beim ATP-Finale 2008 in Shanghai nur einmal nicht erreicht, als er in einem hart umkämpften dreistündigen Kampf von Andy Murray geschlagen wurde. Der Donnerstag war nicht annähernd so dramatisch. Als Zeichen des bevorstehenden Kampfes um Djokovic sah er sich im ersten Spiel mit einem 40: 15-Vorsprung einer Bruchstelle gegenüber. Er rettete es mit einigen Mobbing-Grundlinien-Tennisschlägen, aber zwei Fehler hintereinander im dritten Spiel halfen Federer, die erste Pause zu machen. Von da an war Djokovic im Auftakt immer am Ball und hatte beim Aufschlag von Federer keine Chance mehr. Im ersten Satz war Federer mit beeindruckenden 83% im Einsatz und gewann 84% dieser Punkte.

Wendepunkte im zweiten Satz

Djokovic schaffte es von 15 zu 40 zu fliehen, um die Sekunde zu beginnen – und sich einen der Breakpoints mit einem knisternden Rückhandpass zu sichern – und es fühlte sich so an, als würde sich die Dynamik ändern, als er seinen ersten Breakpoint mit 2 zu 1 erzielte. Aber Federer schob es zur größten Erleichterung des Publikums beiseite, indem er den 16-fachen Grand-Slam-Sieger auf dem Platz herumführte und am Netz landete. Besuchen Sie unsere Tennisseite für weitere Neuigkeiten und Videos. Was ist als nächstes passiert? Djokovic wurde gebrochen, um 3-2 zu verfolgen, und das wars. Es gab kein Comeback für Djokovic und Federer befindet sich in der letzten Phase der ATP-Endrunde auf bekanntem Terrain.

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *