Press "Enter" to skip to content

Ford enthüllt elektrisches Mustang-SUV und zielt auf Tesla

Eine Sache, die Ford anscheinend von Tesla gelernt hat, ist, dass sich langweilige Elektrofahrzeuge nicht verkaufen lassen. Die Modelle des Mustang Mach-E GT Performance werden laut Ford geschätzte 459 PS von zwei Elektromotoren erhalten, von denen einer die Hinterräder antreibt, der andere Stromversorgung der Front. Sie sollte in der Lage sein, in ungefähr 3,5 Sekunden von null auf 60 Meilen pro Stunde zu gelangen, eine Zeit ähnlich einem Porsche 911 GTS, so die Website von Porsche. Der Tesla Model 3 Performance leistet mittlerweile 450 PS und wird einen Großteil seiner Technik mit dem kommenden Modell Y SUV teilen. Die Preise für grundlegendere Versionen des Mach-E beginnen bei etwa 45.000 US-Dollar. Die teuerste Version wird die Mach-E GT Performance Edition sein, die bei etwa 60.000 US-Dollar startet. Diese Preise ähneln denen von Teslas Modell Y, das zwischen 47.000 und 60.000 US-Dollar liegen wird. Derzeit qualifizieren sich Fords Elektrofahrzeuge noch für die Steuergutschrift in Höhe von 7.500 US-Dollar. Sie erwarten, dass Mach-E-Käufer diese volle Steuergutschrift für mindestens das erste Jahr erhalten, in dem sie verfügbar sind Extended Range-Versionen des Mach-E mit 332 PS für eine EPA-Reichweite von mindestens 500 km. Die Standard-Range-Version wird ungefähr 379 Kilometer mit einer Ladung fahren, sagte Ted Cannis, Fords Direktor für Elektrifizierung. (Prototypen werden noch getestet und weiterentwickelt.) Auch mit diesem Standard-Akkupack wird der Mach-E laut Cannis schneller beschleunigen als ein Porsche Macan SUV. (In der Regel bieten Akkus mit höherer Reichweite auch mehr Leistung.) Der Mustang Mach-E ist in der Version mit Zweiradantrieb wie das Mustang Coupé, dem er nachempfunden ist, mit einem Hinterradantrieb ausgestattet. Der Hinterradantrieb gilt als ideal für ein leistungsorientiertes Fahrzeug. Insgesamt wird der Mach-E die beste Fahrdynamik haben, die jemals ein SUV von Ford gezeigt hat, behauptete Cannis. "Es ist ein verdammter Rockstar", sagte er.Der vollelektrische Ford Mustang Mach-E SUVEinige Mustang-Fans äußerten sich bestürzt über die Verwendung des Mustang-Namens für einen SUV. Aber Ford-Manager bestehen darauf, dass Mach-E das galoppierende Pony-Logo wirklich verdient. Da es keinen Motor gibt, brauchen Elektrofahrzeuge keine lange Motorhaube, aber der Mustang Mach-E hat eine. Das ist ein klassisches Performance-Design-Stichwort, hilft aber auch dabei, die Ähnlichkeit der Mustang-Familie zu erhalten. Es hat auch ein schwarzes Dach, egal in welcher Farbe das restliche Auto lackiert ist, was die Illusion einer niedrigen Dachlinie erzeugt. Die Rücklichter sind horizontal verteilt, um die Wahrnehmung der Breite zu verbessern. Das Fahrzeug wirkt gepflanzter und stabiler als ein Sportwagen. Im Gegensatz zu den meisten Elektroautos gibt der Mach-E sogar einen deutlich hörbaren Klang ab, da laut Ford-Designern der Klang ein wichtiger Bestandteil des Mustang-Erlebnisses ist. Der Mach-E bringt jedoch keinen V8 zum Lärmen. Das künstlich erzeugte Geräusch, das sowohl innerhalb als auch außerhalb des Fahrzeugs zu hören ist, variiert entsprechend der Beschleunigung und Geschwindigkeit des Mach-E wie ein tatsächliches Motorengeräusch. Der Sound des Mach-E ähnelt einem verstärkten Elektromotor-Surren, aber mit einem Hauch von Rumpeln. Der SUV verfügt über drei wählbare Fahrmodi: Whisper, Engaged und Unbridled. Dinge wie das Ansprechverhalten des Lenkrads und des Gaspedals sowie die Innenbeleuchtung des Fahrzeugs, das grafische Design der Anzeigen und die Lautstärke des Motorgeräuschs ändern sich je nach ausgewähltem Modus. Der Mustang Mach-E hat auch eine enorme zentrale Position Touchscreen, ähnlich den Bildschirmen in einem Tesla. Im Gegensatz zu anderen Touchscreens ist beim Mach-E jedoch ein Lautstärkeregler am Bildschirm angebracht. Das war eine Sache, fanden Ford-Designer, für die die Leute einen Drehknopf wirklich bevorzugten.Die Rücklichter des Ford Mustang Mach-E sind weit verbreitet, um die Breite des Crossover-SUV hervorzuheben.Der Mach-E hat keine herkömmlichen Türgriffe und auch keine Türgriffe auf der Rückseite. Die Türen werden mit elektronischen Knöpfen entriegelt. Die Vordertüren haben auch winzige schwarze, flügelartige Vorsprünge, um die Tür mit den Fingern festzuhalten. Wie Teslas kann der Mach-E auch drahtlose Software-Updates erhalten, um die Leistung und die Unterhaltungsoptionen zu verbessern. Eine Funktion Das wird später durch eine drahtlose Softwareaktualisierung hinzugefügt. Dies ist die Möglichkeit, auf der Autobahn freihändig zu fahren, sagten Ford-Manager. Dies ähnelt dem Cadillac Super Cruise-System von General Motors und Teslas Navigate on Autopilot. (Der Autopilot erlaubt jedoch kein längeres Freisprechen.) Führungskräfte gaben nicht an, wann dies verfügbar sein würde. Vor kurzem kündigte Ford die Schaffung eines großen Netzes von Ladestationen für Elektrofahrzeuge in den USA an, auf die mit einem Smartphone zugegriffen werden kann App. Das Netzwerk wurde erstellt, indem verschiedene Ladernetzwerke die Zahlung direkt über die Ford-App akzeptieren konnten. Nach Fertigstellung, so Ford, werde das Ladernetz über 12.000 Ladestationen verfügen. Der Mach-E, der in Mexiko gebaut wird, werde im nächsten Herbst erhältlich sein, sagte Ford. Die GT Performance Edition wird im Frühjahr 2021 erhältlich sein. Wer sich in Europa und den USA für den Kauf eines Mach-E interessiert, kann jedoch sofort eine rückzahlbare Einzahlung von 500 USD leisten.

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *