Press "Enter" to skip to content

Der frühere bolivianische Präsident Evo Morales sagte, er werde nicht an Neuwahlen teilnehmen. Aber sein Rücktritt wurde nicht akzeptiert

Morales sagte am Donnerstag vor Carmen Aristegui von CNNE in Mexiko-Stadt, dass die Nationalversammlung des Landes seinen formellen Rücktritt noch nicht akzeptiert habe. Morales, der seit fast 14 Jahren an der Macht war, nahm ein politisches Asylangebot aus Mexiko an, nachdem er am Sonntag unter dem Vorwurf von zurückgetreten war "Schwerwiegende Unregelmäßigkeiten" während der Wahlen im letzten Monat und Druck durch die Streitkräfte des Landes. Er behauptet, die Anschuldigungen seien Teil eines Putsches von rechten Politikern und Streitkräften, doch seine Opposition behauptet, sie kämpfe für Demokratie und Frieden. Jeanine Anez, Die zweite Vizepräsidentin des bolivianischen Senats ernannte sich am Dienstag zur Interimspräsidentin, nachdem sie drei Positionen innehatte. "Dies ist eine Übergangsregierung", sagte Anez in einem Interview mit CNN. "Offensichtlich werden wir so bald wie möglich Parlamentswahlen abhalten, damit das bolivianische Volk einen von uns demokratisch gewählten Präsidenten haben kann." Morales teilte Aristegui mit, dass er an diesen Wahlen nicht teilnehmen werde. "Für den Frieden, für Bolivien, Ich werde nicht für die Präsidentschaft kandidieren ", sagte Morales. Aber Anez sagte Reportern am Donnerstag, dass sowohl Morales als auch der frühere Vizepräsident Alvaro Garcia Linera von der Wahl ausgeschlossen sind." Ich würde der MAS-Partei vorschlagen, dass sie von nun an Ich habe alle Rechte, an den allgemeinen Wahlen teilzunehmen und nach einem Kandidaten zu suchen. Evo Morales hat keinen Anspruch auf eine vierte Amtszeit ", sagte Anez.Anhänger des bolivianischen Ex-Präsidenten Evo Morales protestieren gegen die Übergangsregierung in La Paz.

Proteste für Morales

In La Paz, der Verwaltungshauptstadt Boliviens, kam es am Mittwoch zu Protesten. Die Demonstranten trugen die Flagge der Ureinwohner und forderten Morales auf, Anez 'Regierung abzulehnen. Laut dem CIA World Factbook machen die Ureinwohner etwa 20% der Bevölkerung Boliviens aus, während 68% des Landes indianische Vorfahren haben. Ein Großteil der Unterstützung von Morales kam in der Vergangenheit von seiner linken Politik zur Armutsbekämpfung und Unterstützung indigener Bolivianer. Rigoberta Menchu, eine der bekanntesten Aktivistinnen für Rechte indigener Völker Lateinamerikas, trat am Mittwoch auf Twitter für Morales ein. "Wir verurteilen den Putsch energisch Deutsch: www.germnews.de/archive/gn/1996/03/27.html. Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/03/27.html In Bolivien wurde von der Armee und den Oligarchen gegen die Regierung unseres Bruders Evo Morales vorgegangen ", sagte Menchu, die für ihre Arbeit in ihrem Heimatland Guatemala den Friedensnobelpreis erhielt Bereitschaftspolizei Mittwoch. Einige Demonstranten warfen Steine ​​auf die Behörden, während die Polizei Tränengas verwendete, um die Versammelten zu zerstreuen.Interimspräsidentin Boliviens Jeanine Añez spricht während einer Pressekonferenz im Präsidentenpalast.

USA unterstützen Übergangsregierung

Die Vereinigten Staaten haben ihre Unterstützung hinter Anez Wednesday geworfen und ihre Regierung offiziell anerkannt. Washingtons höchster Diplomat, Außenminister Mike Pompeo, gratulierte dem vorläufigen bolivianischen Präsidenten in einer Erklärung am Mittwoch und forderte alle Parteien auf, die Demokratie in den kommenden Wochen zu schützen und sich zu enthalten von gewaltsamen Handlungen gegen Mitbürger und ihr Eigentum. "Morales verurteilte schnell die Entscheidung der Trump-Regierung, die Regierung von Anez anzuerkennen." Dieser Staatsstreich, der den Tod meiner bolivianischen Brüder ausgelöst hat, ist eine politische und wirtschaftliche Verschwörung, die kam aus den USA ", sagte Morales am Mittwoch.

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *